Pariser Zwiebelsuppe – geht immer

Die französische Zwiebelsuppe ist ein fantastisches, gar nicht so schwieriges Gericht, welches erstklassig schmeckt und sich sehr gut vorbereiten lässt. Einige Punkte sollten unbedingt beachtet werden.
Es ist von Vorteil im Besitz eines gusseisernen Topfs zu sein, ob Schmortopf oder nicht ist in dem Fall egal. Bei der Auswahl des Käses zum Überbacken sollten keine Kompromisse eingegangen werden, auf einen würzigen Käse wie Gruyère oder Comté sollte unter keinen Umständen verzichtet werden.

Wenn möglich, sollte die Rinderbrühe selbst gekocht werden, ein Fond geht als Alternative, bei einer fertigen Rinderbrühe muss aufgepasst werden. Brühepulver aus dem Supermarkt besteht größtenteils aus Salz, dann sollte die Suppe nicht zusätzlich gesalzen werden.
Zu guter Letzt die Zwiebeln – unbedingt gelbe Zwiebeln benutzen. Keine roten, weißen, silbernen oder rosa Zwiebeln und schon gar keine Schalotten oder Perlzwiebeln. Letztere sind viel zu klein und es dauert ewig, bis die benötigte Menge im Topf ist.

Zutaten:
15 g Butter
1 EL Olivenöl
560 g gelbe Zwiebeln, fein geschnitten
1 TL Meersalz
2 EL Weizenmehl
120 ml trockener Weißwein
960 ml Rinderbrühe
1 EL Rotweinessig
Brot mit kräftiger Kruste oder Baguette
150 g frisch geriebener Käse, Comté oder Gruyère
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
frisch gemahlene Muskatnuss

Butter und Öl erhitzen, Zwiebeln und Salz zugeben, verrühren, die Zwiebeln karamellisieren lassen und ungefähr eine halbe Stunde einkochen lassen.
Wenn die Zwiebeln am Boden haften, einen Esslöffel Wasser zugeben. Nachdem das gesiebte Mehl eingerührt wurde, Wein und Brühe zugeben. Alles vom Boden lösen, den Topf schließen, für 15 Minuten alles zusammen köcheln lassen mit Rotweinessig, Pfeffer, Muskatnuss und Salz abschmecken.

Den Grill im Backofen aufheizen. Zwiebelsuppe in die Schalen verteilen, mit Brot belegen, Käse großzügig darauf verteilen. Die Schalen unter den Grill stellen, bis der Käse goldbraun brodelt.

Servieren und dazu am besten Riesling oder Grauburgunder reichen.

Das Rezept ist aus dem Buch La Cuisine de Paris von Clotilde Dusoulier welches beim Christian Verlag erschienen ist.

Mehr über die fabelhafte Welt des Essens und Trinkens gibt es auf Instagram unter https://www.instagram.com/genussfuchs1980/

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s