Negroni – a true classic since over 100 years

English translation at the bottom

Negroni – seit über 100 Jahren ein großer Klassiker 

Seit genau einhundert Jahren ist der Negroni auf den Cocktailkarten dieser Welt zu finden.
Wer einmal diese perfekt abgestimmte, leicht ölig wirkende Konsistenz, bestehend aus Campari, Gin und Vermouth auf Eis gerührt, über Eis abgeseiht mit einer Orangenzeste garniert, getrunken hat, erliegt ihm. Trotzdem ist Vorsicht geboten, denn die Mischung hat es in sich.

Den Ursprung hat der Negroni in Florenz, dort hat Graf Camillo Negroni in einer Bar einen „kräftigeren“ Americano verlangt, der Bartender Fosco Scarselli hat ihm dem Wunsch erfüllt und mit Gin anstelle von Soda aufgefüllt.  So ist er entstanden, einer der bekanntesten Cocktails der Welt.

Der Negroni ist eine der wenigen Cocktail-Rezepturen, für die von der Internationalen Bartenders Association die Marke des Bitterlikörs festgeschrieben ist. Seit nunmehr 100 Jahren: kein Campari kein Negroni. Ehrlich gesagt gibt es so viele Bitterliköre-Alternativen auf Orangenbasis nicht.

Zu seinem 100. Geburtstag haben einige der besten Bartender der Welt für je ein Jahrzehnt einen individuellen Twist kreiert. Entstanden sind somit zehn individuelle Negronis, die unterschiedlicher nicht sein können. Denn neben persönlichen Vorlieben wurden die Einflüsse und Trends des jeweiligen Jahrzehnts im Cocktail verarbeitet.

IMG_20190912_194853-01

Mein persönlicher Favorit ist der Blended Negroni von Jeffrey Morgenthaler aus Portland/Oregon.
Er lässt den Negroni in seiner natürlichen Form und erweitert ihn mit frischem Orangensaft, Zuckersirup und Crushed Ice. Alle Zutaten in einen Blender geben, mixen, in einem Tumbler mit einer Orangenscheibe garnieren.

Zutaten
3cl Campari
3cl Gin
3cl Vermouth
2cl Zuckersirup
Saft einer Orange
Crushed Ice
Orangenscheibe

IMG_20190912_184552-01

Jeffrey Morgenthalers 1990er Jahre Variation erinnert an die Margaritas oder Daiquiris, die zu der Zeit überall, leider teilweise sehr schlecht, serviert wurden.
Wer Margaritas und Daiquiris mag und einen guten Negroni zu schätzen weiß, wird an der Interpretation von Jeffrey Morgenthaler viel Vergnügen haben.

Ob Negroni oder Blended Negroni, selbst nach 100 Jahren ist der Negroni einer der größten zeitlosen Klassiker und wird es sicher weiterhin bleiben.

________________________

Negroni – a true classic since over 100 years

Negroni has been on the cocktail menus of this world since exactly one hundred years.
Anyone who has ever tasted this well-rounded drink, a slightly oily composition of Campari, gin and vermouth stirred with ice, strained over ice and garnished with an orange zest, will succumb to it. Don’t underestimate it though: The mixture packs a punch.

The Negroni originated in Florence, when Count Camillo Negroni demanded a „stronger“ Americano in a bar. The bartender, Fosco Scarselli, complied by filling it up with gin instead of soda. That’s how one of the most famous cocktails in the world came to be.

The Negroni is one of the few cocktail recipes for which the International Bartenders Association has prescribed the brand of bitter liqueur. For 100 years now: No Negroni without Campari. To be honest, there aren’t so many orange-based bitter liqueur alternatives out there.

In honor of its 100th anniversary, some of the world’s best bartenders have created various interpretations of the Negroni with unique twists to represent each decade. This resulted in ten individual Negronis, which couldn’t be more different. Besides individual preferences, they incorporated the influences and trends of each respective decade into the cocktails.

IMG_20190912_194853-01

My personal favorite is the Blended Negroni by Jeffrey Morgenthaler from Portland/Oregon.
He takes the traditional Negroni recipe and enhances it with fresh orange juice, sugar syrup and crushed ice. Pour all ingredients into a blender, mix and garnish with a slice of orange in a tumbler.

Ingredients
3cl Campari
3cl gin
3cl vermouth
2cl sugar syrup
juice of one orange
crushed ice
orange slice

IMG_20190912_184552-01

Jeffrey Morgenthaler’s 1990s variation is evocative of the margaritas or daiquiris served everywhere in those days – albeit sometimes as a poor excuse for a cocktail.
If you like margaritas and daiquiris and appreciate a good Negroni, you will enjoy Jeffrey Morgenthaler’s interpretation.

Be it a traditional Negroni or a Blended Negroni, even after 100 years, the Negroni still is one of the greatest timeless classics and will continue to remain so.

Translation with friendly support from Hudde Sprachen+

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s