Ein paar Worte ergeben ein Gericht, man weiß nur nicht welches.

IMG_0014[1]Das Einzimmer, Küche, Bar liegt zentral in Nürnberg, was sich für die Mittagspause oder einen kurzen Zwischenstopp am Samstagmittag anbietet. Seit meinem letzten Besuch hat Tim Kohler nichts am Interieur verändert, was in Ordnung ist. Die Einrichtung ist modern und mehr Tische passen nicht rein, dann wird es ungemütlich.

Wenn man das Glück hat den Tisch mit Blick in die Küche zu bekommen, kann man sehen wie überbewertet Arbeitsfläche in einer Küche ist.  Was Tim Kohler mit seinem Souschef, für mehr Mitarbeiter gibt es in der geschätzte 7 qm großen Küche keinen Platz, kocht, ist beeindruckend. Wenn man die Qualität des Essens mit der Größe der Küche vergleicht, ist das Einzimmer in einer Liga mit dem Gabbro  in Lille, da ist in der Küche auch nicht mehr Platz als in einer Telefonzelle.

Was beim Blick in die Küche etwas überrascht, ist der Thermomix. Ich war immer der Meinung, dass es sich dabei um ein Gerät für Kochmuffel handelt, dass ein hauptberuflicher Koch damit arbeitet, hat mich überrascht.

Darum geht es nicht, es geht ums Essen.

Als ersten Gang gab es knackigen Blumenkohl, mit sauer eingelegten Radieschen dazu etwas Apfelkompott. Eine interessante und gute Kombination. Um den ganzen Gericht noch etwas Farbe zu geben wurden etwas Babyspinat und einige Blüten drüber gestreut.

IMG_0016[1]Dann gab es Fleisch. Weder Fleisch- noch Zubereitungsart waren auf der Karte näher beschrieben, was nicht schlimm ist, wenn man es mag. In diesem Fall gab es gebratenes Rinderhüftsteak, dazu sehr gutes Erbsenpüree. Die Pfifferlinge haben gut gepasst, was man von den Mandeln und dem Kohlrabi nicht sagen kann.
Die einzelnen Komponenten waren alle sehr gut zubereitet, in der Kombination hat es nicht meinen Geschmack getroffen. Dass der Teller nicht perfekt angerichtet war, kann man verzeihen.

img_00191.jpgDas Dessert des Tages konnte uns am Anfang noch keiner sagen, weil die Küchenmannschaft es selber noch nicht wusste.  Es war ein dezent süßes Basilikum-Eis auf Schoko-Crumble mit Himbeeren, das köstlich geschmeckt hat.

Tim Kohler hat mit dem Einzimmer, Küche, Bar ein wirklich gutes Restaurant eröffnet, in dem hervorragend und kreativ gekocht wird.

Der einzig negative Punkt ist die Speisekarte. Wenn ich erst fragen muss, was es wie zubereitet gibt, ist das nicht einladend, abschreckend allerdings auch nicht. Selbst das Essigbrätlein schreibt das Menü nur noch in Stichpunkten.

Ein paar Worte ergeben immer ein Gericht und bei Tim Kohler sogar ein gutes.

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s