Strauchtomaten gefüllt mit Salsiccia, Büffelmozzarella und Rucola

Auf der Suche nach neuen Rezepten bin ich, wie des öfteren, bei Alissias Blog hängen geblieben. Der Burger auf Italienisch war genau nach meinem Geschmack: Tomaten, Salsiccia, Büffelmozzarella, Rucola. Da ich bis jetzt nur Fleischtomaten mit sehr wenig Eigengeschmack gegessen habe, wollte ich die ersetzen. Die Wahl fiel auf Strauchtomaten.
Da man mit den Strauchtomaten keinen Burger machen kann, habe ich die Zutaten einfach zusammen in die Tomaten gefüllt und auf den Grill gelegt.
Zutaten:
8 Strauchtomaten (groß)
150 Gramm Salsiccia
125 Gramm (eine Kugel) Büffelmozzarella
20 Gramm Rucola
10 Blätter Basilikum
etwas Pfeffer
etwas Olivenöl zum anbraten

Den Grill anheizen.

Die Strauchtomaten oben abschneiden, den Strunk ausschneiden, das Innere mit einem Teelöffel entfernen und in eine Schale geben. Die Reste kann man entweder für einen Gemüsefond nutzen oder noch besser eine Tomatensuppe draus kochen.
Dazu später mehr.

Das Fleisch aus der Salsiccia in etwas Olivenöl anbraten, von der Platte nehmen und abkühlen lassen. Den Büffelmozzarella mit dem Rucola und dem Basilikum grob hacken, mit der Salsiccia vermischen, mit Pfeffer abschmecken und in die Tomaten füllen.
IMG_0054
Da noch zwei Salsiccia da waren, die Tomaten mit der Wurst auf den Grill legen und die Wurst unter ständigem Drehen grillen.

Alternativ kann man die Tomaten auch bei 180 Grad für 15 Minuten Ober- und Unterhitze in den Backofen stellen.

Als Beilage zu den Tomaten gab es Polenta.

Von der Polenta kann man mehr zubereiten – für einen einfachen Salat am nächsten Tag.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s