Lille, essen bei den den Sch`tis

DSC_0084Lille ist eine fanzösische Großstadt im Département Nord in Frankreich und die Hauptstadt der Region Hauts-de-France. In Frankreich hat die Region den Ruf, dass dort arktische Temperaturen herrschen und die Leute einen furchtbaren Akzent haben. Stimmt beides nicht. Das Wetter war nicht schlechter als in Belgien an den Tagen zuvor und auch der Akzent war nicht so schlimm wie befürchtet.

Einen Tag zuvor hatten wir grauenhaft in Brügge gegessen. Für den Ausflug nach Lille haben wir besser recherchiert und sind im BIP Gourmand (der kleine Bruder vom Guide Michelin) fündig geworden. Das Gabbro in der 55, rue de Saint André lag etwas außerhalb, aber es war den kleinen Umweg auf alle Fälle wert.

Das Gabbro liegt ca. 10-15 Minuten außerhalb des Zentrums von Lille.

Man wird freundlich begrüßt, bekommt einen der kleinen Bistrotische und direkt die Tafel mit dem aktuellen Tagesmenü. Als Aperitif gab es einen trockenen Weißwein und frisch gepressten Orangensaft.

Das Mittagsmenü war klassische und einfache Französische Küche, wie man sie kennt, mag und liebt. Sehr gut zubereitet und im Geschmack wunderbar.
Den Anfang machte eine einfach Terrine mit Leber und Cornichons. Zwei Zutaten und schon hat man ein perfektes Gericht. Es muss nicht immer eine Aneinanderreihung von Zutaten sein. Am Ende weiß man dann manchmal nicht mehr, was der erste Gang überhaupt war. Da zu viele Aromen und Geschmacksrichtungen den Hauptbestandteil des Ganges nicht umschmeicheln, sondern überladen. Die Terrine war aber nichts dergleichen. Ein sehr gutes Zusammenspiel zwischen der cremig, herzhaften Terrine die einen süßlichen Anklang hatte und dazu die knackigen, sauren Cornichons.


Es ging auch sehr gut weiter. Rotbarsch mit gebratenem Kürbis, dazu Blutwurst und etwas Rucolasalat. Als Kölner ist einem die Blutwurst „Flönz“ eigentlich heilig, aber mir schmeckt sie nicht.
Wie sich beim ersten Bissen herausgestellt hat, war es eine gute Wahl. Der Rotbarsch hat mit dem Kürbis gut harmoniert, die Blutwurst mit dem Rucola war auch sehr viel besser als ursprünglich erwartet.

Als Digestiv noch ein Cognac und die eingelegte und karamellisierte Ananas mit Kokoscrumble und einer Clementinencreme. Süße und Karamell, Säure der Ananas mit der kühlen Frische der Clementinencreme war ein perfekter Abschluss.

Ein gelungenes Mittagessen bei den Sch`tis.

Wer mal in der Nähe ist:
Gabbro
Cuisine et vins
55, rue de Saint André
59000 Lille
03 20 39 05 51
gabbro@outlook.fr

 

 

 

Ein Gedanke zu “Lille, essen bei den den Sch`tis

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s